Sie sind hier: AFS-Komitee Marburg > 

Newsdetails

News

22.07.2008 21:06 Alter: 10 Jahre
Von: Philip Hartmann

Wenn Unterschiede spannend sind


Ausstellung "Genau wie hier nur alles anders - Kulturunterschiede entdecken" öffnet am
1. August in Marburg ihre Pforten
.

Marburg, den 22. Juli 2008 Warum bastelt man in China Schuhe aus Papier, um sie hinterher zu verbrennen? Wer sich das schon immer gefragt hat, für den hat Annika Binder eine Antwort: „In China glaubt man, dass solche Geschenke als Rauch in den Himmel steigen und die Verstorbenen sich darüber freuen“. So hat es die Schülerin während ihres Austauschjahres mit AFS von ihrem Gastvater gelernt. Weitere spannende und wissenswerte Antworten darauf, welchen Kulturunterschieden Austauschschüler begegnen und wie sie damit im Alltag lernen umzugehen, gibt die Ausstellung „Genau wie hier, nur alles anders – KulturUnterschiede entdecken“ der gemeinnützigen Schüleraustausch-organisation AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.. Am 1. August wird sie um 18 Uhr im Cineplex Marburg durch das Marburger AFS Komitee sowie den Bundestagsabgeordneten Sören Bartol und anderen Rednern offiziell eröffnet. Hierzu sind alle interessierten Schüler, Eltern und Familien herzlich eingeladen.

 

In die Ausstellung sind Erfahrungen von mehr als 200 Austauschschülern und Gastfamilien aus sechs Jahrzehnten Schüleraustausch eingeflossen. Konzipiert und umgesetzt wurde sie von einer Gruppe ehemaliger AFS-Programmteilnehmer. Stellwände und eine „Hörstation“ geben den Besuchern der Ausstellung einen informativen und emotionalen Einblick in das Leben im Ausland: So betreten sie zusammen mit Gretel Rieber-Wicke zum ersten Mal einen amerikanischen Supermarkt der fünfziger Jahre. Jolande Fooken erzählt ihnen, wie sie sich im letzten Jahr bei ihrem malaysischen Gastvater Respekt verschafft hat. Und mit Barbara Pielke erleben sie, wie man mit einer Gasttochter zusammen lebt, die den Ramadan befolgt.

 

Den theoretischen Hintergrund für die Ausstellung über Kulturunterschiede liefert das Modell des Sozialwissenschaftlers Geert Hofstede: Schicht für Schicht erklärt er den Begriff „Kultur“ wie eine Zwiebel. Materialien wie eine Ausstellungsrallye, ein großformatiges Memory und ein „Europa-Twister“ ermöglichen Schulklassen und Jugendgruppen einen spielerischen Zugang zum Thema Interkulturelles Lernen. Für Lehrer und Jugendleiter stehen auf www.afs60.de/lehrer Hintergrundinformationen bereit.

 

Die Wanderausstellung ist eine der zentralen Aktivitäten anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der gemeinnützigen Austauschorganisation. Von April bis Oktober macht die Ausstellung an mehr als 20 Orten in ganz Deutschland Station: überall dort, wo sich ehrenamtliche Mitarbeiter als Gastfamilie oder Betreuer von Austauschschülern für AFS engagieren und mit der Ausstellung über interkulturellen Jugendaustausch informieren möchten. Zum Abschluss der Tournee schmückt die Ausstellung die Jubiläumsfeier im Oktober in Berlin.

Kulturentdecker aus Marburg und dem Landkreis können die Wanderausstellung der gemeinnützigen Austauschorganisation AFS vom 1. bis 5. August im Cineplex Marburg während der normalen Öffnungszeiten des Cineplex besuchen. Zur offiziellen Eröffnung der Ausstellung am 1. August um 18 Uhr sowie einer zu einer Informationsveranstaltung zum Thema Schüleraustausch mit AFS am Montag, den 4. August um 19 Uhr lädt das Komitee Marburg besonders herzlich ein. Führungen durch die Ausstellung, besonders für Schulklassen und andere Jugendorganisationen sind nach Anmeldung auch vormittags möglich. Bitte bei Isa Brelowski-Pfeiffer anmelden (Brelowski@FS-MR, Tel 06421-98056).

Über AFS Deutschland

AFS ist seit 60 Jahren eine der führenden Austauschorganisationen weltweit. In diesem Jahr feiert AFS sein Jubiläum mit zahlreichen Aktivitäten deutschlandweit. Bundesfamilienministerin Dr. Ursula von der Leyen ist Schirmherrin des Jubiläumsjahres von AFS Deutschland. Mehr Informationen unter www.afs60.de.

AFS ist Träger der freien Jugendhilfe. Das Herz der Organisation sind mehr als 3.400 ehrenamtliche Mitarbeiter im ganzen Bundesgebiet, die sich in 99 lokalen Komitees um die Betreuung der Gastfamilien und der Austauschschüler kümmern. Neben dem Schüleraustausch und dem Gastfamilienprogramm ermöglicht AFS die Teilnahme an Freiwilligendiensten im sozialen, kulturellen und ökologischen Bereich. Der Verein finanziert sich aus den Teilnahme- und Vereinsbeiträgen, durch Spenden, Stiftungsmittel und öffentliche Mittel.

Pressekontakt

Kontakt: Philip Hartmann

Tel.: 01520/9826786

Web: www.afs.de oder www.afs-marburg.de